###benzintitel###
###super95###:
eur 1.267
###super98###:
eur 1.325
###diesel###:
eur 1.117
###lpg###:
eur 0,523 18.06.2018

PRESSEINFO: Saison 2018 - Toller Sommer sorgt für eine zufriedene Campingbranche

„Guter Jahrgang“, so die Bilanz

 Angesichts des Ausnahmesommers können alle Campings auf eine gute bis sehr gute Saison zurückblicken. Der tolle Sommer sorgte für Aufwind bei allen Betrieben.  

Wenn die meisten für die Vorsaison noch eine leichte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr angaben, so meldeten sie für die Hauptsaison oft komplette Auslastung.

 

Mit der Vorsaison zeigten sich die meisten Campings zufrieden. Auch wenn das Osterwochenende nicht bei allen so gut gelaufen zu sein schien, verliefen die Wochenenden an Himmelfahrt und Pfingsten dafür umso besser. 

Außergewöhnlich hoch waren nicht nur die Temperaturen und die Anzahl der Sonnentage während den Sommerferien, auch die Auslastung lag im oberen Bereich bei allen Campings. Für viele war es die beste Hauptsaison seit einigen Jahren. Es mussten gar kurzfristige Anfragen abgewiesen werden.

Festgestellt wurde allgemein die gute Nachfrage nach den Pod’s (kleine Unterkünfte aus Holz), die auch gerne für Besucher der Campinggäste gebucht werden.  Safarizelte scheinen den Reiz des Neuen verloren zu haben und waren zwar gut belegt, aber ohne extra Nachfrage. Nichtsdestotrotz ist die Nachfrage nach hochwertigen originellen Mietübernachtungsangeboten und Glampingunterkünften wie luxuriösen Zelten, Chalets, Pods, Schlaffässern,... ungebrochen. Genutzt wurde das Angebot auf den Campingplätzen vor allem wieder von Flamen und Niederländern. Diese wissen die Vorzüge Luxemburgs zu schätzen. Es sind jedoch auch immer mehr direkte Nachbarn, vor allem aus Deutschland, welche die hochwertigen Angebote für Wandern, Radfahren und Gastronomie zu schätzen wissen.

 Auffallend war auch die gute Auslastung der Cafeteria und des Restaurants, schienen die Gäste doch wenig Lust zu haben, bei den hohen Temperaturen selbst einzukaufen und zu kochen. Einige Campings stellten auch eine gewisse „Trägheit“ der Gäste fest, die mehr als sonst auf dem Camping verweilten und weniger unternehmenslustig zu sein schienen.

So groß die Zufriedenheit auch ist, so klagten doch mache über einen ermüdenden Dauereinsatz, der so manchem viel abverlangte. Allgemein festzustellen ist, dass bei den Campingplatzbetrieben immer mehr Flexibilität gefragt ist. Sei es nun punkto Reaktionszeit auf das Beantworten der Anfragen (am besten nonstop Verfügbarkeit), dem Anbieten kürzerer Aufenthalte verbunden mit einem Mehraufwand an Unterhalt und Reinigung,  der Kurzfristigkeit der Anfragen, die eine längerfristige Planung schwierig machen (nicht nur was die Personalplanung angeht, sondern auch den wirtschaftlichen Aspekt),...

Der Trend zu kürzeren Aufenthalten hat sich auch dieses Jahr fortgesetzt, hinzu kommt noch, dass etliche während ihrem Urlaub die Orte wechseln, ihren Urlaub also in Zeitspannen an  verschiedenen Orten verbringen.

PRESSEINFO: Saison 2017- Campingbranche blickt sehr zufrieden zurück

Durchweg gut, so das Tourismusbarometer

Die meisten Campings haben  ein positives Fazit der Saison 2017 gezogen. «Die Saison ist gut verlaufen, wir sind zufrieden», so die Aussage der meisten Campings.

Viele Campings vermelden mehr Gäste im Vergleich zum Vorjahr. Im Juli und August konnten zwischen 3-15 % Prozent mehr Übernachtungen verbucht werden als im Vorjahreszeitraum, so die Aussagen. Während den Hauptwochen waren einige Campings sogar voll ausgelastet.  Dies zeigt, dass das Wetter, dass sich dieses Jahr ja nicht grad von seiner Schokoladenseite zeigte, nicht mehr unbedingt ausschlaggebend für die Buchungen ist.  Betrachtet man jedoch die Vorsaison, wo das Wetter « glänzte », stellt man an der Belegungsquote und den zufriedenen Gesichtern aber fest, dass dies nur bedingt so ist.  Hinzu muss man noch berücksichtigen, dass Juli-August nun doch die reinen Ferienmonate sind und vor allem Familien mit Kindern dann in Ferien fahren (müssen). Die Gäste scheinen sich bei schlechterem Wetter mehr für Besuche und Besichtigungen der touristischen Attraktionen zu interessieren.  Sicherlich spielt auch hier der professionelle Einsatz und die gute Arbeit des LfT und der ORT’s eine Rolle.  Inspiration fanden die Gäste vor allem in der neuen Broschüre von Camprilux, die die Vorteile der Camprilux – Camping Key Europe Karte auflistet, die den Besitzern dieser Karte bei über mehr als 60 Attraktionen in Luxemburg und Region geboten werden. Auch scheinen die Gäste, die in den zu mietenden Unterbringungsmöglichkeiten ihren Urlaub verbringen oder im eigenen Reisemobil, wetterunabhängiger zu sein.  Die Wanderrouten wie Müllerthal Trail, Lee Trail und Escapardenne, … locken Gäste, die wegen den Tagesetappen zwar nicht lange auf dem jeweiligen Camping verweilen, jedoch immer zahlreicher werden.  

Die Vorsaison war nicht nur dank des tollen Wetters sehr gut, auch durch die vielen Feiertage kamen viele Gäste nach Luxemburg für einen Kurzaufenthalt. Die Umfrage des LfT bis Ende Juni hatte ergeben, dass der Campingtourismus ein Plus von 9,2% im Vergleich zum Vorjahr aufweist. Nun sind wir gespannt auf die neuen Ergebnisse.

Hervorzuheben ist auch die europäische Woche im Juli des « cyclotourisme » der EU, die den Campings in und um Diekirch viele Gäste bescherte. Die Resonanz über die Art der Gäste war unterschiedlich, einige waren weniger begeistert, andere zufrieden, dies auch je nach Herkunftsland der Gäste.  Auffallend war, dass dabei viele Gäste aus Frankreich waren.  Wandern und Radfahren sind auf jeden Fall nach wie vor beliebte Freizeitbeschäftigungen.

Der Trend zu kürzeren Aufenthalten hat sich auch dieses Jahr fortgesetzt, hinzu kommt noch, dass etliche während ihrem Urlaub die Orte wechseln, ihren Urlaub also in Zeitspannen an  verschiedenen Orten verbringen.

Der Bereich der Restauration, Café und Terrasse erwies sich als allgemein zufriedenstellend.

 

* Quelle Pressemitteilung 10.08.2017 des Wirtschaftsministeriums

PRESSEINFO Generalversammlung Januar 2017

PRESSEMITTEILUNG

 

Camprilux Generalversammlung

Die diesjährige Generalversammlung von Camprilux, der Vereinigung der Luxemburger Campingbetriebe, fand nun schon zum 4. Mal im schönen Rahmen des Wiltzer Schlosses statt.  Auch dieses Jahr fanden wieder zahlreiche Mitglieder den Weg dorthin. Die Versammlung fand dieses Jahr in einem „praktischen“ Rahmen statt d.h. auch ohne Einladung offizieller Gäste und der Presse. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand das  neue  “Statut d’hébergement”, also das Gesetz für Beherbergungsbetriebe und die anstehende Klassifikation der Betriebe.  Eröffnet wurde die Versammlung durch eine Begrüssungsrede des Präsidenten Roger Hamen, der sich bei allen bedankte, die sich für Camprilux eingesetzt haben und der einen Appel an die junge Generation richtete, mit Dynamik und Courage neuen Wind einzubringen.

Generalsekretärin Linda Gedink warf alsdann einen Rückblick auf die vergangene Saison 2016 : Die Vorsaison verlief eher gemäßigt und wurde durch das oftmals launische Frühlingswetter beeinflusst. Der Mai konnte jedoch dank der vielen Feiertage, die so manches lange Wochenende ermöglichten, überzeugen. Trotz Startschwierigkeiten aufgrund des schlechten Wetters verlief die diesjährige Hauptsaison für die meisten Campings sehr zufriedenstellend. Die Belegungs- und Besucherzahlen kletterten mit den wärmeren Temperaturen ab der zweiten Hälfte Juli. In den ersten beiden Juliwochen war es hingegen sehr ruhig. Dies lag aber nicht nur am Wetter, sondern auch an der Tatsache, dass die Schulferien in den Niederlanden erst am 9. Juli starteten und bis zum 2. September waren. Ein Tiefpunkt war der Sturm und die Überschwemmungen am 22. Juli, von denen einige Campings sehr schwer betroffen waren und der Schaden erheblich war. Von Mitte Juli bis Mitte August waren die meisten Campings in diesem Jahr genau wie im Vorjahr ausgebucht, die Mietobjekte waren sehr gefragt. Das schöne Wetter hat dabei eine wichtige Rolle gespielt und bescherte den meisten sogar eine verlängerte Saison bis Mitte September. Manche mussten sogar improvisieren, denn stellenweise herrschte Personalmangel und manche Attraktionen hatten schon geänderte Öffnungszeiten, so dass den Kunden nicht mehr alles angeboten werden konnte.

Linda Gedink präsentierte dann die Tätigkeiten 2016 und die Berichterstattung von Camprilux.

Da Werbung und Marketing, vor allem die Präsenz in der digitalen Welt, von zunehmender Wichtigkeit sind, wurde einstimmig beschlossen, nur mehr eine Art Mitgliedschaft statt der bisher angebotenen 2 Sorten Mitgliedschaft anzubieten.

Es standen zwar keine Neuwahlen des Komitees an, jedoch haben sich erfreulicherweise neue Interessenten gemeldet, die einstimmig aufgenommen wurden: Henri Schuller, Camping Krounebierg, Mersch, Jan Vermeulen, Camping du Nord, Goebelsmühle, Bertie Vermeulen, Camping du Nord, Goebelsmühle, Ellen Ringelberg, Camping Kalkesdelt, Ettelbrück, Malou Schneider, Camping Kockelscheuer und Jean-Paul Nagel, Camping de l’Our, Vianden.

Besonders gedankt wurde Marie-Jeanne Kremer vom Camping du Moulin und Alice Koob vom Camping du Nord für ihren langjährigen Einsatz als Kassenrevisoren. Jeannine Gindt vom Camping Kaul und Marieke Stuifbergen vom Camping  de la Rivière, Reisdorf haben sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt und wurden für diesen Posten bestätigt.

Alsdann startete der praktische Teil der Generalversammlung, ein Workshop als Vorbereitung für die Änderungen in der Klassifikation, so wie vorgestellt vom Ministère de l’Économie, Direction du Tourisme. Diese Initiative wurde von vielen Campings genutzt. 

Umrahmt wurde die Generalversammlung von der allseits beliebten Mini-Messe. Zahlreiche Firmen aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Es blieb natürlich auch Zeit zum gemeinsamen Austausch und persönlichen Gesprächen.

 

PRESSEINFO neue Camprilux Strassenkarte (Juni 2015)

Wir freuen uns, Ihnen die Neuauflage der beliebten Camprilux-Strassenkarte zu präsentieren.  Für Camprilux ist die Strassenkarte ein wichtiges Marktinginstrument, mit welchem wir viele potentielle Kunden erreichen : dank des Formats einer touristischen Straßenkarte wird die Karte gerne aufbewahrt und hat eine längere Lebensdauer als ein traditioneller Prospekt.

Es ist uns gelungen eine interessante Straßenkarte zusammenzustellen, wo die Betonung auf die Attraktivität von Luxemburg als Tourismusziel und insbesondere auf die Qualität der luxemburgischen Campingplätze liegt.

Camprilux will anhand dieser Straßenkarte einen großen Kundenstamm erreichen. Die rund 100 000 neuen Karten werden gratis auf ausländischen Tourismusmessen, durch Mailings und an strategisch wichtigen Orten an alle Interessenten verteilt.

Während den letzten Jahren haben die Campingplatzbesitzer sehr viel in neue, innovative Entwicklungen investiert: Wellness, Spielplätze, Wanderhütten,  Pod’s, Glamping-möglichkeiten, Naturisten-Campingplätze, Gruppenstellplätze, Wohnmobil-Stellplätze, Freizeitangebote, EcoLabel, usw. Das vielseitige Angebot der Campingplätze stellt einen sehr wichtigen Anziehungspunkt für den luxemburgischen Tourismussektor dar und bringt den Museen, Schlössern und Attraktionen viele Besucher.

PRESSEINFO neue Buchungsfunktion, Camping Key Europe und Saison 2014 (Jan. 2015)

Online Buchungsfunktion auf www.camprilux.lu

Seit Ende November 2014 bietet Camprilux, die Vereinigung der Luxemburger Campings, den Besuchern ihrer Webseite www.camprilux.lu erstmals die Möglichkeit, Unterkünfte und Angebote aus Luxemburg online zu buchen. Damit nimmt Camprilux eine Vorreiterrolle ein, denn sie ist die erste touristische Dachorganisation, die ihren Mitgliedern diesen Online-Service anbietet.

„Vorrangiges Ziel unserer Investition in ein Online-Buchungssystem ist es, das touristische Angebot dem Buchungsverhalten der Gäste anzupassen“, sagt Linda Gedink, Generalsekretärin von Camprilux. „Laut Studien suchen mehr als 80 Prozent der Gäste ihre Reisen im Internet aus und sie bevorzugen es, dort auch zu buchen. Daher erschien es uns notwendig, den Camprilux Mitgliedern einen professionellen Auftritt mit direkter Buchbarkeit im Internet zur Verfügung zu stellen“, erklärte sie weiter.

In der Startphase sind 23 der rund 70 Mitglieder online buchbar. Längerfristig hat man sich zum Ziel gesetzt, allen Campingbetrieben die Möglichkeit zur Buchbarkeit im Internet zu bieten.

Suchen & buchen

Bislang konnten die Buchungen auf der Webseite www.camprilux.lu lediglich per E-Mail-Anfrage getätigt werden. Jetzt ist es möglich, ein Datum einzugeben und nach frei verfügbaren Übernachtungsmöglichkeiten zu suchen. Eine neue Suchfunktion ermöglicht es zudem, nach zahlreichen Unterkunftsmerkmalen wie Klassifizierung, Ausstattung, Service, Labels und vielem mehr zu filtern. Natürlich ist dies sowie das gesamte Angebot auf der Webseite in den Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch und Niederländisch verfügbar.

Auf technischer Ebene entschied Camprilux sich für Ctoutvert. Ctoutvert bietet eine Buchungssoftware für Online-Buchungssysteme an. Die Firma mit Stammsitz in Toulouse wurde 2000 gegründet, agiert europaweit und hat mit dem System Secureholiday.net  ein multifunktionelles Online-Verkaufs & Vermarktungsinstrument entwickelt, welches über die Online-Buchbarkeit hinaus viele strategische Marketingfunktionen enthält.

Es wird von Seiten der Camprilux keine Kommission gefragt.  Camprilux erhofft sich auch mehr Unabhängigkeit von den « Online Travel Agencies », die versuchen, das ganze Buchungssystem an sich zu reissen und dafür zum Teil sehr hohe Kommissionnen verlangen.

Insgesamt erhofft sich Camprilux neben den zukunftsorientierten Möglichkeiten für die Partnerbetriebe auch eine weitere Steigerung der Besucherzahlen der eigenen Webseite.

 Camping Key Europe Card

Auf der Webseite ist übrigens auch die europäische Camping Karte „Camping Key Europe“ online bestellbar.  Mit dieser persönlichen Ausweiskarte kann man auf vielen Campingplätzen in Europa Vorteile geniessen und diese auch anstelle des Personalausweises vorzeigen beim Einchecken.  Sie sind mit Ihrer CKE auf sehr vielen Campingplätzen in Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland willkommen, Sie müssen dort keine weitere Campingkarte erwerben.

Die touristische Saison 2014 im Campingbereich im Großherzogtum Luxemburg

Auf eine gute Vorsaison und exzellente Resultate in der Hauptsaison blicken die meisten Mitglieder von Camprilux, der Vereinigung der Luxemburger Campings, zurück

 Die Vorsaison verlief äußerst positiv und wurde nicht nur durch das gute Wetter bestimmt. Die Feiertage im Frühjahr ermöglichten den Urlaubern, mehrere „lange Wochenenden“ zu nutzen und zu verreisen.

Vor allem die Hauptsaison im Juli hat den meisten viele Kunden beschert. Das schöne Wetter hat dabei eine wichtige Rolle gespielt.

Im August ging es dann bei den meisten wesentlich ruhiger zu. Dass die Besucherzahlen nach dem 15. August abgenommen haben, hat jedoch, neben dem Wetter, auch mit dem Schulbeginn in den Niederlanden zu tun. Der August war ja eher verregnet, wie allseits bekannt. Wobei angemerkt wurde, dass das Wetter in Luxemburg, wenn man mit jenem in anderen europäischen Ländern vergleicht, doch noch in Ordnung war.

Die Wettervorhersagen haben demnach nicht nur einen Einfluss auf die Reservierungen, - die Kunden buchen immer kurzfristiger in Funktion der Wettervorhersage, was zudem auch ihre Aufenthaltsdauer bestimmt – sondern auch auf das Verhalten der Kunden am Urlaubsort: wird schlechtes Wetter gemeldet, „brechen viele die Zelte ab“, dies im wahrsten Sinne des Wortes.

Insgesamt blicken alle zufrieden auf die Saison 2014 zurück, die deutlich besser ausfällt als 2013. Dies wird auch durch die Zahlen des nationalen Verkehrsamtes für Tourismus belegt : „Die Campingplätze beenden die Saison mit einem Plus von knapp 2% der Übernachtungen im September und Oktober und einem spektakulären Anstieg von 10% gegenüber 2014. Eine ausgezeichnete Vorsaison und Monat Juli beeinflussen diesen Anstieg positiv, vor allem getragen durch die niederländische und deutsche Besucher.“Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer scheint verkürzt zu sein, dies muss jedoch noch von den Ergebnissen der Statec (Landesamt für Statistik) belegt werden.

 

Campinfo, Informationen für Campingplatzbetreiber


Fatal error: Call to a member function getDescription() on a non-object in /home/camping/public_html/redaxo/include/classes/class.rex_article.inc.php(133) : eval()'d code on line 227